Pünktlich zum ID-Wechsel gibt es für World of Warcraft wieder einige Hotfixes. So wurde erneut ein Problem bei der Freischaltung der Zandalaritrolle behoben, das Artefaktwissen wird für weitere vier Wochen fortgeführt und zwei Fehler in der Kampfgilde wurden behoben.

Bei den Spielzeugen, die es als PvP-Belohnung bei diversen Ehrestufen gibt, wurde ein Problem bei der Effektdarstellung bei weiblichen Menschen behoben. Die kompletten Hotfixes des heutigen Tages gibt es folgend für euch übersetzt und zusammengefasst.


Hotfixes vom 3. April

Verbündete Völker

  • Der Aufstieg von Talanji zur Königin von Zandalari während der Freischaltungs-Questreihe der Zandalaritrolle sollte Spieler nun nicht mehr daran hindern die Quests bei der Prinzessin abzuschließen.

Artefaktwissen

  • Das System des Artefaktwissens zur Reduzierung der benötigten Artefaktmacht beim Herz von Azeroth wurde bis zum 24. April ausgeweitet. (Mehr Infos)

Kampfgilde

  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Spieler während einer Begegnung gestorben sind und für den nächsten Kampf nicht korrekt in die Rangliste aufgenommen wurden und die richtigen Belohnungen erhalten haben.
  • Ein Fehler wurde behoben, der es Spieler unter Stufe 120 erlaubt hat, an der Kampfgilde teilzunehmen.

Kommunikation

  • Spieler sollten nun wie gewohnt ihre Ingame-Erlebnisse via Twitter teilen können.

Gegenstände

Spieler gegen Spieler

  • Druide
    • Wiederherstellung

Quests

  • Magier sollten nun wieder das Karazhan-Portal benutzen können, um die Questreihe der Frost-Artefaktwaffe 'Schwarzfrost' abzuschließen.

Raids und Dungeons

Quelle: Blizzard

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.