Spieler von Diablo 3 sind es in den letzten Jahren gewohnt gewesen, dass für das Spiel nicht allzu viel neuer Content kam. Ein Blick in die Struktur von Blizzard macht dabei vieles verständlicher für uns Spieler. So war der Release des Pakets "Rückkehr des Totenbeschwörers" mit Patch 2.6.0 das letzte größere Update mit Inhalten - und zwar am 27. Juni 2017. Danach gab es im Oktober 2017 mit Patch 2.6.1 noch zahlreiche Anpassungen für Diablo 3, ehe es dann schnell ruhig wurde.

Die nächste größere Neuerung gab es dann im Juni 2018 mit dem thematischen Saisons und der Ankündigung der "Nintendo Switch"-Version von Diablo 3 im August 2018. Die Pressearbeit für die Switch-Version hat bereits das Classic-Team von Blizzard übernommen. Das Classic-Team ist für die älteren Spiele wie Starcraft und Warcraft 3 verantwortlich, damit diese auch noch Support erhalten. Irgendwann zwischen dem Release von Patch 2.6.1 im Oktober 2017 und der Switch-Version im August 2016 wurde Diablo 3 bei Blizzard intern an das Classic-Team übergeben.

Zuvor war übrigens immer "Team 3" für Diablo 3 verantwortlich. Team 3 wurde allerdings in den letzten Jahren immer kleiner und bereits an der Entwicklung des Totenbeschwörer-Pakets waren deutlich weniger Entwickler beteiligt - was wohl aber auch am deutlich geringeren Aufwand für die Inhalte lag. Laut Kotaku sollen schon zu dieser Zeit viele Entwickler aus Team 3 an einer frühen Version von Diablo 4 gearbeitet haben, bevor die Entwicklung dann im Jahr 2016 nochmal komplett von vorne begann, da Blizzard mit dem Ergebnis nicht zufrieden war.

Diablo 3: Rückkehr des Totenbeschwörers

Für Diablo 3 ist also seit geraumer Zeit das Classic-Team verantwortlich, um neue Klassensets, Saisonthemen und kleinere Inhalte ins Spiel zu bringen. Große Sprünge können Spieler aber natürlich nicht mehr erwarten, aber zumindest wird das Spiel von Entwicklerseite weiterhin betreut, sodass man das Spiel wohl noch einige Jahre spielen kann. Gleichzeitig wurden durch die Ablöse durch das Classic-Team viele Ressourcen frei, die nun am Nachfolger von Diablo 3 arbeiten. Auch deshalb stehen die Chancen auf eine Ankündigung von Diablo 4 (oder wie auch immer das neue Diablo-Spiel heißen wird) auf der Blizzcon 2019 in wenigen Wochen sehr gut.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.